Players Corner
22.04.2019

Swiss PGA Team Championship: Titel an Patuzzo & Castelanelli

Die kurzzeitige Rückkehr des Winters hatte Mitte April bei der Swiss PGA Team Championship 2019 eine «Verkürzung» auf 27 Löcher zur Folge. Aufgrund der kalten Temperaturen und des Schneefalls konnten am Montag, 15. April, im Golfpark Waldkirch nur 9 Löcher gespielt werden. Der Platz präsentierte sich angesichts der Jahreszeit in hervorragendem und turnierwürdigem Zustand. Ein perfekter Schauplatz für einen spannenden Wettkampf. Nach 27 Löchern im «2 ball best ball»-Format lagen zwei Teams schlaggleich bei 11 unter Par an der Spitze: Die beiden Westschweizer Turnierspieler Alex Messiqua und Alain Jeanrenaud hatten mit einer 60er-Runde am Dienstag den knappen Rückstand nach Tag 1 wettgemacht. Ein Playoff zwischen den beiden Romands und dem Tessiner Teaching-Pro-Duo Gianluca Patuzzo/Simone Castelanelli musste über die Titelvergabe entscheiden. Die Tessiner sicherten sich den Turniersieg am dritten Extraloch. Die Bündner Titelverteidiger Claudio Blaesi/Corsin Caviezel klassierte sich mit vier Schlägen Rückstand auf Rang vier.

Shake-Hand

Entscheidung am 3. Extra-Loch

Staysure Tour: «Bossy» in Jordanien in Cut

Mit einem neuen Turnier – und einer Weltpremiere – startete die Staysure Tour in die Saison 2019. Anfang April traten bei der Jordan Mixed Open im Ayla Golf Club je 40 Professionals der Ladies European Tour, der Challenge Tour und der Staysure Tour zu einem gemeinsamen Tour-Event an. André Bossert war der einzige Schweizer im Feld. Mit zwei Par-Runden schaffte «Bossy» den Cut und klassierte sich nach einer 73er-Schlussrunde auf Rang 57.

Bossert

André Bossert

Alps Tour: Ameil-Planchin und Eggenberger in Kairo im Preisgeld

Die Alp Tour machte zum Monatswechsel erneut in Ägypten Station; der zweite Teil der «Winter Series» wurde rund um die Hauptstadt Kairo gespielt. Bei der Dreamland Pyramids Open Ende März schaffte es von den Swiss-PGA-Professionals einzig Arthur Ameil-Planchin ins Preisgeld. Der französisch-schweizerische Doppelbürger belegte Platz 25. Wenige Tage später landete Ameil-Planchin bei der New Giza Open auf Rang 36; bestklassierter Schweizer war bei diesem Turnier Mathias Eggenberger auf Platz 24. Beim letzten Turnier der «Winter Series», der Katameya Dunes Open – gespielt auf dem Lakes Course des Katameya Dunes Golf – war dann wiederum Arthur Ameil-Planchin auf Platz 13 bestklassierter Schweizer; Mathias Eggenberger folgte auf Rang 23.

Alps Tour: Mathias Eggenberger in Abruzzen knapp an Podest vorbei

Zwei Tage hatte sich Mathias Eggenberger bei der Abruzzo Open in Pescara (Italien) auf dem aussichtsreichen zweiten Platz halten und folglich im Leaderflight in die Schlussrunde starten können. Dort machten allerdings zwei Doppelbogeys – auf den Bahnen 1 und 10 – die Hoffnungen des 27-Jährigen auf den ersten Alps-Tour-Sieg zunichte. Dank sieben Birdies in der Finalrunde blieb Eggenberger am Ende aber dennoch der alleinige vierte Platz. Mit Arthur Ameil-Planchin auf Rang 16 und Neo-Professional Philippe Weppernig (Platz 41) klassierten sich zwei weitere Schweizer im Preisgeld.

Pro Golf Tour: Benjamin Rusch in den Top-10

Ende März war die Pro Golf Tour in Marokko zu Gast. Bei der Open Ocean in Agadir schafften zwei Schweizer den Cut. Benjamin Rusch klassierte sich mit drei konstanten Unter-Par-Runden (68/69/69) und einem Gesamtscore von 206 Schlägen (7 unter Par) auf dem sechsten Platz. Perry Cohen rutschte mit einer 73 am Finaltag auf den 26. Rang (212 Schläge) zurück. Eine Woche später, bei der Open Tazegzout in Agadir, verpassten Rusch und Cohen die Top-10 denkbar knapp: Sie teilten sich Rang 11. Beide fielen durch eine 74er-Finalrunde (+2) aus der Entscheidung um den Turniersieg. Mit Yann Pfeiffer auf Rang 48 schaffte es in Agadir ein dritter Schweizer ins Preisgeld.

Pro Golf Tour: Top-10-Klassierung von Luca Galliano

In der zweiten Aprilwoche gab es zum Abschluss der Marokko-Tour auf der Pro Golf Tour erneut einen sechsten Platz eines Schweizers zu feiern: Luca Galliano mischte bei der Open Michlifen in Nordmarokko zwei Tage lang ganz vorne mit, fiel in der Schlussrunde mit 73 Schlägen (+1) aber auf Platz 6 zurück. Benjamin Rusch schaffte in Ifrane ebenfalls den Cut, erwischte aber eine ganz schlechte Schlussrunde (77 Schläge) und klassierte sich schliesslich auf Platz 32.

Luca Galliano

Luca Galliano

LETAS: Caroline Rominger beim Saisonstart im Cut

Beim ersten Turnier der LET Acces Series 2019, der Terre Blanche Ladies Open in Südfrankreich, schaffte von den angetretenen Schweizerinnen einzig die Engadinerin Caroline Rominger den Cut. Sie legte die Basis für den Sprung in die Finalrunde bereits am Starttag, als sie mit 1 unter Par ins Turnier startete, fiel dann aber in Runde 2 und 3 zurück.

Symetra Tour: Kim Métraux bei Debut in Top-20

Kim Métraux schaffte es Anfang April bei der Windsor Golf Classic in Kalifornien erstmals ins Teilnehmerfeld eines Symetra-Tour-Events. Die ältere der beiden Métraux-Schwestern besitzt auf dieser us-amerikanischen Second-Level-Tour eine eingeschränkte Spielberechtigung, zeigte bei ihrem Debut gleich gross auf: Mit einer soliden 73 in der Startrunde und einer nahezu makellosen 67 (-5) an Tag zwei schaffte sie locker den Cut und klassierte sich mit einer 71 am Finaltag schliesslich auf Rang 16.

Kim Metraux

Kim Métraux

PREMIUM PARTNER
PREMIUM PARTNER ANGEBOTE
PARTNER ANGEBOTE
SUPPLIER ANGEBOTE
PREMIUM PARTNER
PARTNER
SUPPLIER