Players Corner - Juli 2020
27.07.2020

European Tour/Challenge Tour: Girrbach und De Sousa im Preisgeld

European Tour und Challenge Tour haben die Saison mit zwei co-sanctioned Turnieren in Niederösterreich wieder aufgenommen. Der Re-Start erfolgte bei der Austrian Open, die im Diamond GC in Atzenbrugg gespielt wurde. Mit Raphaël de Sousa auf Rang 62 (291 Schläge – 73/69/73/76) und Joel Girrbach als 67. (293 Schläge – 70/72/76/75) klassierten sich zwei Schweizer im Preisgeld. Benjamin Rusch verpasste den Cut um einen Schlag. Eine Woche später wurde im benachbarten GC Admastal die zum co-sanctioned Event aufgewertete Euram Bank Open gespielt. Von den vier angetretenen Schweizern schaffte es einzig Joel Girrbach ins Preisgeld. Einen Tag vor seinem 27. Geburtstag beendete der Thurgauer das Turnier auf Rang 50; er benötigte für die vier Runden auf dem hügeligen Parcours 281 Schläge (1 über Par). De Sousa (67/73) und Rusch (78/68) verpassten den Cut um zwei Schläge, Mathias Eggenberger (68/72) um deren drei.

Girrbach

Joel Girrbach

De Sousa03

Raphael de Sousa

Mémorial Olivier Barras: 59er-Runde von Harry Ellis

Auch ohne Omega European Masters wurde 2020 in Crans-sur-Sierre Weltklasse-Golf gezeigt. Beim 56. Mémorial Olivier Barras Anfang Juli verbesserte der Engländer Harry Ellis in Runde 2 den 49 Jahre alten Platzrekord von Baldovino Dassu um einen Schlag auf 59 (12 unter par)! Er legte damit den Grundstein zum Turniersieg: Mit 194 Schlägen (19 unter Par) für drei Runden siegte der Engländer klar vor Mathias Eggenberger, der 203 Schläge benötigte und dabei ebenso in allen drei Runden unter dem Platzstandard geblieben ist wie der Drittplatzierte Joel Girrbach (total 204 Schläge). Die Damenwertung gewann Ellis’ Freundin Morgane Métraux, die 206 Schläge benötigte.

Swiss Pro Series: Rodolphe de Heer gewinnt in Lausanne

Das zweite Turnier der diesjährigen Pro Series wurde Ende Juni im GC de Lausanne gespielt. Den Sieg holte sich Rodolphe de Heer mit einer 69er-Karte, Rang zwei teilten sich der Waliser Jonathan Voyle und der französische European-Tour-Spieler Raphael Jacquelin (Gewinner des Mémorial Olivier Barras 1997) mit jeweils 70 Schlägen. Beste Dame war Morgane Métraux, die mit 71 Schlägen ebenfalls unter Par blieb und Rang 4 belegte.

Beim dritten Saisonturnier dieser Serie war Morgane Métraux dann die überragende Siegerin. Am 20. Juli spielte die Romande im GC Interlaken-Unterseen eine 66er-Runde und distanzierte die Konkurrenz um zwei und mehr Schläge. Auf Rang zwei folgte mit 68 Schlägen die österreichische LET-Proette Christine Wolf, Rang 3 sicherte sich mit 69 Schlägen der Franzose Lionel Weber.

Swiss PGA Tour: Philippe Weppernig siegt in Kandern

Das erste Event der Swiss PGA Tour 2020 konnte am 13./14. Juli im GC Markgräflerland Kandern gespielt werden. 38 Professionals waren am Start und zeigten in zwei Kategorien (Herren/Damen und Senioren) Golfsport auf hohem Niveau. Bei den Herren lieferten sich Philippe Weppernig und James Johnson einen spannenden Kampf um den Sieg; Johnson lag nach Tag 1 mit 66 Schlägen in Führung, gefolgt von Weppernig und Corsin Caviezel, die beide 69 Schläge benötigten. In Runde 2 wendete sich das Blatt, Johnson lochte mit einem Birdie auf der 18 zur 69; Weppernig notierte 66 Schläge, Caviezel 68 und wurd dadurch Dritter. Im Stechen um den Sieg behielt Weppernig die Oberhand. Die einzige Dame im Feld, Clara Pietri, klassierte sich mit Runden von 72 und 79 Schlägen auf Rang 17. Die Senioren-Wertung entschied Harald Rohrbach mit zwei 70er-Runden (total 4 unter Par) für sich. Auf Rang 2 folgte Vivian John Ross mit 142 Schlägen, Platz drei teilten sich Tony Price und Lloyd Freeman mit je 144 Strokes.

Winners Kandern 2020

Harald Rohrbach (Seniors) und Philippe Weppernig (Men)

Swiss Golf Summer Tour: Drei Turniere, drei Siegerinnen

Beim siebten Turnier dieser nationalen Turnierserie trumpften am 7. Juli im Golf Sempachersee die Amateure gross auf. Mit 66 Schlägen (6 unter Par) krönte sich die Innerschweizerin Elena Moosmann zur Turniersiegerin. Rang zwei ging mit 68 Schlägen an Selim Hediger, auf Rang 3 folgte mit Marco Iten (69 Schläge) der bestklassierte Swiss PGA Professional.

Zwei Tage später stand in Lausanne Turnier Nummer 8 auf dem Programm. Mit 67 Schlägen (5 unter Par) holte sich die Einheimische Morgan Métraux ihren ersten Sieg auf dieser Tour. Rang zwei ging an den Bündner Professional Jeremy Freiburghaus, der wie die drittklassierte Amateurin Elena Moosmann und Proette Rachel Rossel 69 Schläge benötigte.

Das letzte Turnier dieser Serie wurde schliesslich am 15. Juli in Bad Ragaz (statt am 6. Juli in Ascona) gespielt. In der Ostschweiz trumpften die Métraux-Schwestern erneut gross auf. Morgane Métraux siegte bei durchzogenen Wetterverhältnissen mit beeindruckenden 62 Schlägen (8 unter Par), Kim Métraux benötigte als Zweitplatzierte einen Schlag mehr. Rang drei teilten sich Rachel Rossel und Luca Galliano, die jeweils 65 Schläge benötigten.

Swiss Golf: Pros dominieren Championnat de Suisse Orientale

Ein starkes Feld aus Profis und Amateuren spielte vergangene Woche in Lipperswil um die Ostschweizer Meisterschaft (Championnat de Suisse orientale). Luca Galliano spielte am Samstagmorgen in Runde 1 mit 61 Schlägen (12 unter Par) neuen Platzrekord. Am Samstagnachmittag benötigte er in Runde zwei 14 Schläge mehr als am Morgen und musste die Führung an Mathias Eggenberger abgeben. In Finale setzte sich dann der Einheimische Benjamin Rusch mit der zweiten 65er-Runde an diesem Wochenende an die Spitze. Mit eindrücklichen 22 unter Par nach drei Runden gewann Rusch das Heimspiel zwei Schläge vor Galliano. Eggenberger musste sich nach den unglücklichen Backnine vom Sonntag mit Rang drei zufriedengeben. Bei den Damen lagen kurz vor Schluss vier Spielerinnen bei 9 unter Par an der Tabellenspitze; Proette Kim Métraux und Amateurin Yael Berger konnten dieses Resultat halten und mussten ins Play-Off, wo sich Métraux mit einem Birdie auf dem ersten Extra-Loch (der relativ kurzen Bahn 17) den Titel schnappte.

Rusch

Benjamin Rusch

Kim Métraux

Kim Métraux

Internationale Tours (mit Schweizer Beteiligung)

Auf der LPGA Tour soll der Spielbetrieb mit einem neuen 3-Tages-Turnier Ende Juli wieder aufgenommen werden. Die Drive On Championship ist für den 31. Juli bis 2. August im Inverness Club in Toledo (Ohio) geplant.

Bei den Ü50-Professionals geht auf dem europäischen Circuit in diesem Jahr gar nichts. Die Staysure Tour hat die Saison komplett abgesagt. Sämtliche «Categories» der Spieler bleiben für 2021 unverändert.

Auf der Alps Tour geht es am 13. August mit der Gösser Open in Maria Lankowitz bei Graz (Österreich) wieder los. Aktuell stehen in diesem Jahr noch acht Turniere im Kalender.

Auf der Pro Golf Tour erfolgt der Re-Start mit der Polish Open, die vom 29. bis 31. Juli im Gradi Golf Club gespielt wird. In diesem Jahr sind noch insgesamt sieben Pro-Golf-Tour-Events geplant.

Die Ladies European Tour nimmt den Spielbetrieb am 13. August mit der Ladies Scottish Open wieder auf. Die Spielerinnen der LET Access Series müssen noch länger warten; die für Ende August in Schweden geplant gewesenen Turniere wurden abgesagt. Der Saisonstart soll mit der Flumserberg Ladies Open (3. bis 5. September) im GC Gams-Werdenberg erfolgen.

Auf der Symetra Tour ist am 24. Juli in Battle Creek (Michigan) zum Spielbetrieb zurückgekehrt, vorerst allerdings ohne Schweizer Beteiligung.

PARTNER
ANGEBOTE
SWISS PGA POOL PARTNER
PARTNER
PARTNERORGANISATIONEN
SWISS PGA POOL PARTNER