Pro Golf Tour - Iten und Clerici in den Top-5
05.04.2022

Marco iten 44912

Beim Saisonstart belegten Marco Iten und Fiorino Clerici gemeinsam den 39. Rang. Im zweiten Turnier der Pro Golf Tour in Ägypten verbesserte sich Routinier Iten auf den 3. Platz, nur einen Schlag dahinter folgt der Neo-Profi Clerici auf dem geteilten 5. Rang.

Die Newgiza Pyramids Challenge bei Kairo war vor allem am ersten Tag geprägt von brutal heftigen Böen. «Es ging fast um das nackte Überleben auf dem Platz. Je nach Böen musste ich etwa 3 oder vier Schläger mehr nehmen als üblich», sagt der 25-jährige Fiorino Clerici nach seinem zweiten Turnier auf der Pro Golf Tour. Den ersten Tag «überlebte» der Zürcher mit einer 75-er Runde oder drei über Par. Mit Tagesergebnissen von 70 und 67 Schlägen spielte sich Clerici danach immer näher an die Tabellenspitze. Am Ende fehlten bei total vier unter Par zwei Strokes für ein Play-Off. «Mit dem fünften Rang im zweiten Turnier bin ich sehr zufrieden», so die Bilanz von Clerici. Im Finaldurchgang habe er 15 von 18 Greens in Regulation getroffen. «Und dazu noch wirklich gut geputtet.» In Runde zwei musste er ein einziges Doppelbogey auf Loch 12 notieren, mit vier Birdies in Serie zum Abschluss des Tages gelang ihm die ideale Reaktion.

Marco Iten startete ebenfalls mit einer 75-er Karte. Danach gelangen dem 31-jährigen Zürcher zwei 68-er Runden. Im zweiten Durchgang ab Loch 10 notierte er dort das zweite Doppelbogey des Turniers, konnte den Rückstand aber bald aufholen. Unter anderem dank einem Eagle auf Loch 1 (Par 4) startete Iten mit nur vier Schlägen Rückstand auf den Leader in den Finaldurchgang. Dort gelang ihm schon auf Bahn 3 (Par 5) ein wichtiger Eagle aus gut 5 Metern. «Danach hatte ich noch ein paar Chancen, nutzte drei davon und bin insgesamt sehr zufrieden mit dem Turnier», sagt der Spieler vom Golfclub Rheinblick.

Der Sieg ging an den Deutschen Maximilian Herrmann, er blieb als einziger im Feld an allen drei Tagen unter Par, musste bei sechs unter Par aber noch gegen den Franzosen Alexandre Petit in die Verlängerung.

Drei weitere Schweizer hatten sich für den Final qualifiziert. Luca Galliano beendet das Turnier auf dem geteilten 34. Rang. Einen Schlag dahinter klassieren sich Amateur Cédric Gugler und Neo-Profi Loris Schüpbach. Für den Basler Gugler war der Start in Ägypten nach der Spitzensportler RS der erste Auftritt auf der Pro Golf Tour, lustigerweise kehrten die beiden Schweizer an allen drei Tagen mit dem exakt gleichen Resultat von 74,75 und 73 Schlägen ins Clubhaus. «Mit dem Start bin ich einigermassen zufrieden», kommentiert Gugler den ersten Auftritt. «Ich sehe noch viel Potential. Aber mein Spiel ist sehr solide und wenn jetzt noch ein bisschen mehr Putts fallen, spiele ich um den Sieg mit. Die Saison ist noch jung und deshalb bin ich guter Dinge», fügt er an.

Für Schüpbach bedeutet der erste Finaleinzug, das erste kleine Preisgeld. «Ich bin glücklich, dass ich den ersten Cut als Profi geschafft habe. Mein Spiel diese Woche war solide. Auf den Grüns habe ich einige Schläge liegen gelassen, was mir eine Spitzenklassierung verunmöglicht hat.» Somit nehme er sehr viel Positives aus den ersten beiden Turnieren: «Ich weiss genau an was ich noch arbeiten kann.»

Stefan Waldvogel

Artikel übernommen von www.swissgolf.ch

PARTNER
SWISS PGA POOL PARTNER
PARTNER
PARTNERORGANISATIONEN
SWISS PGA POOL PARTNER