Kim Métraux für Final Series der LPGA Q-School qualifiziert
26.10.2021

LPGA Q School Stage II 2021

Mit vier starken Runden in Florida und einem Gesamtscore von 7 unter Par übersteht Kim Métraux auch die Stage 2 der Q-School zur LPGA Tour 2022. Die 26-Jährige Lausannerin hat sich damit für die Final Series qualifiziert, welche Anfang Dezember in Alabama stattfinden.

Der Weg auf die bestdotierte und stärkste Damengolftour der Welt, die LPGA Tour, ist lang und steinig. Er führt entweder über die Symetra Tour, wo die jeweils zehn Besten der Jahresrangliste für die kommende Saison eine Startberechtigung auf der LPGA Tour erhalten. Diesen Weg hat die 24-jährige Lausannerin Morgane Métraux gewählt – und vor zwei Wochen überglücklich vermelden dürfen, das Saisonziel 2021 erreicht zu haben. Ihre zwei Jahre ältere Schwester Kim Métraux hat sich für den zweiten möglichen Weg entschieden: Sie kämpft sich durch den Marathon der Qualifying School zur LPGA Tour. (Und spielt diese Saison hauptsächlih auf der Ladies European Tour.) Die Q-School zur LPGA Tour ist dreistufig; Ende August qualifizierte sich Kim Métraux in Kalifornien in der Stage 1 auf Rang 46 und schaffte damit problemlos den Aufstieg in die Stage 2, welche vergangene Woche im Plantation Golf & Country Club in Venice (Florida) gespielt wurde. Hier waren 45 Plätze für die Final Series, welche Anfang Dezember in Alabama auf dem Programm stehen, zu vergeben. Kim Métraux zeigte eine starke Leistung und klassierte sich mit Runden von 68, 73 und zweimal 70 Schlägen auf dem geteilten 13. Rang. Mit einem Gesamtscore von 7 unter Par lag sie deutlich oberhalb der «Cut-Linie» (3 unter Par), welche über ein Weiterkommen entschied. In den Final Series werden acht Runden (144 Löcher) gespielt; die Top-45 erhalten eine LPGA-Tourkarte für die kommende Saison.

Solides Spiel und viel Selbstvertrauen

Nach dem Turnier in Venice, das auf zwei Kursen – dem Bobcat Course und Panther Course – gespielt wurde, zeigte sich Kim Métraux erleichtert und glücklich, den nächsten Schritt auf dem Weg zur LPGA Tour 2022 gemacht zu haben. Ihr Erfolgsrezept für die starken Leistungen in dieser Stage 2 beschreibt sie wie folgt: «Ich war die ganze Woche sehr ruhig und hatte Vertrauen in mein Spiel.» In der ersten Runde vier unter Par zu spielen, sei natürlich perfekt gewesen, «das hat mich in eine gute Position für das Turnier gebracht und mir viel Selbstvertrauen gegeben». Die zweite und dritte Runde spielte die 26-Jährige auf dem Panther Course, dessen Layout etwas grosszügiger ausgelegt ist als jenes des Bobcat mit den schmalen Fairways. «Auf dem Panther Course habe ich mich allerdings beim Lesen der Grüns etwas schwerer getan», erklärt Kim Métraux. Doch auch in Runde 2 und 3 konnte sie ihre Position in den Top-45 stets klar verteidigen. Die Finalrunde am Sonntag durfte sie dann wieder auf dem Bobcat Course spielen, «darüber war ich froh, denn auch wenn er enger ist, fühle ich mich auf diesem Platz und vor allem auf dessen Grüns wohler». Rückblickend auf die Woche ist die Lausannerin mit ihrer Leistung in Florida zufrieden: «Insgesamt war mein Spiel die ganze Woche sehr solide und ich bin glücklich, wie ich performt habe.»

Auch wenn die Final Series der LPGA Q-School erst Anfang Dezember gespielt werden, «turnierfrei» hat Kim Métraux in den nächsten Wochen nicht. Von Florida gings nämlich direkt weiter in die Vereinigten Arabischen Emirate, wo ab Mittwoch mit der Dubai Moonlight Classic das nächste LET-Turnier startet.

Artikel übernommen von www.swissgolf.ch

PARTNER
SWISS PGA POOL PARTNER
PARTNER
PARTNERORGANISATIONEN
SWISS PGA POOL PARTNER