LET - Hole-in-One für Kim Métraux
12.07.2021

Kim m traux 210709 hole in one

Kim Métraux kehrt zwar nicht mit einem Spitzenergebnis, aber mit einem guten Gefühl vom Start der Aramco Team Series in London zurück: «Mein Putting war diese Woche sehr viel besser, als in den Wochen zuvor.»

Die Bedingungen im Centurion Club in St. Albans bei London (England) waren diese Woche perfekt, wenn auch herausfordernd. Der 5889 Meter lange Parcours war gesäumt von sehr hohem, dickem Rough und auch die weichen Grüns verlangten nach äusserst präzisem Spiel. Mit einer blitzsauberen, bogeyfreien Runde von drei unter Par war Kim Métraux ins erste Turnier der Aramco Team Series gestartet und hatte damit eine gute Ausgangslage sowohl für die Teamwertung wie auch fürs Einzel geschaffen. Am zweiten Tag gelang der 26-Jährigen mit einem Hole-in-One auf Bahn 17 der Schlag des Tages; sie lochte aus 116 Metern mit einem Eisen 9 ein.

In der Schlussrunde musste das «Team Métraux» früh raus. Auf der Zehn gestartet, tat sich die Lausannerin auf der ersten Hälfte der Runde zuweilen schwer: «Ich hatte heute mit meinem langen Spiel zu kämpfen. Meine Abschläge waren nicht so genau wie in den ersten beiden Runden und die Annäherungen landeten nicht nahe genug an der Fahne», erklärte sie nach dem Spiel. Für die Back Nine hatte sie 42 Schläge benötigt, kämpfte aber beherzt weiter. «Auf den letzten neun Löchern des Turniers blieb ich bogeyfrei und konnte die Runde und das Turnier noch mit einem Birdie abschliessen», gab sich Métraux versöhnlich. Mit einem Gesamtscore von 222 Schlägen (70/74/78) klassiert sie sich auf dem geteilten 45. Rang. Wichtiger ist für Kim Métraux aber die Tatsache, dass sie in London ihr Gefühl auf den Grüns wieder gefunden hat: «Mit meinem Putting bin ich diese Woche zufrieden. Es war sehr viel besser, als in den Wochen zuvor.»

Rang 31 im Teambewerb
Das Einzelergebnis zählt sowohl für die Weltrangliste wie auch für die Order of Merit der LET. Daneben gab es in London auch noch eine Team-Wertung, denn das Turnier war der Auftakt zur vierteiligen Aramco Team Series. Mit einem Gesamtscore von 20 unter Par klassierte sich das «Team Métraux» auf Rang 31. 36 Teams waren am Start, jedes bestehend aus drei weiblichen Pros und einer Amateurin oder einem Amateur. Als Teamcaptain durfte sich Kim Métraux eine Spielerin ihrer Wahl ins Team holen. Die Lausannerin wählte die Französin Emma Grechi, ergänzt wurde das Quartett durch die zugeloste spanische Proette Patricia Sanz Barrio sowie den englischen Juniorenspieler Adam Romeih. Für die Team-Wertung zählten die zwei jeweils besten (Netto-)Scores pro Loch.

Artikel übernommen von www.swissgolf.ch

PARTNER
SWISS PGA POOL PARTNER
PARTNER
PARTNERORGANISATIONEN
SWISS PGA POOL PARTNER